Staubfreie Tafelkreide für Lehrer und Kinder

Staubfreie Tafelkreide für Lehrer und Kinder

Zahlreiche Werkzeuge und Instrumente wurden entwickelt, um den Unterricht zu erleichtern, darunter Whiteboards, Videomaterialien, interaktive Whiteboards und elektronische Werkzeuge. Die traditionelle „Tafelanschrieb“-Methode bleibt jedoch in den Schulen weit verbreitet.

Das Schreiben mit Kreide und die anschließende Reinigung der Tafel erzeugt Kreidestaub. Um die Menge an Kreidestaub zu reduzieren, werden verschiedene Anti-Staubkreiden hergestellt. Anti-Staubkreide kann die partikuläre Suspension reduzieren, indem sie die Dichte oder Partikelgröße des Staubes erhöht.

Es wurde kein offensichtlicher Zusammenhang zwischen Kreidestaub und menschlichem Krebs festgestellt. Studien berichteten jedoch schon 1995 von Kreidestaub in der Lunge von Lehrern, die an interstitieller Lungenentzündung und mehreren anderen Lungenbeschwerden litten.

Staubfreie Tafelkreide – Welches Produkt ist das beste?

AngebotBestseller Nr. 1
Staedtler 2360 Wandtafelkreide (hervorragende Farbabgabe, staubfrei, leicht abwischbar, Kartonetui mit 12...
24 Bewertungen

Was ist staubfreie Kreide?

Grundsätzlich ist sie der normalen Kreide sehr ähnlich und erzeugt dennoch Staub. Der Unterschied liegt darin, wie fein der Staub ist. Gewöhnliche Kreide erzeugt einen feineren und leichteren Staub, der eher in der Luft verweilt und eingeatmet wird.

  • Mit der Zunahme der Allergien wurde dies zu einem Problem, insbesondere für Schulen. Staubfreie Kreiden erzeugen einen schwereren Staub, der weniger wahrscheinlich in der Luft verbleibt.
  • Ein Großteil des Staubs ist schwerer und neigt überhaupt nicht zum Fliegen. Dennoch sind sie leicht und trocken genug, dass man sie leicht von der Tafel blasen kann.
  • Fast alle heute produzierten Kreiden sind staubfrei. Früher neigte die weichere Kreide dazu, eine Staubwolke zu erzeugen, von der einige befürchteten, dass sie zu Atemwegsproblemen beitragen könnte.
  • Staubfreie Kreide produziert immer noch Staub; nur setzt sich der Staub schneller ab.

Die Hersteller erreichen dies, indem sie ihre Kreide länger backen, um sie stärker zu härten. Eine weitere Methode, die von einem französischen Unternehmen verwendet wird, ist das Eintauchen von achtzig Prozent jedes staubfreien Kreidestiftes in Schellack, um zu verhindern, dass die Kreide an den Händen abreibt.

Gute Tafelkreide ohne Staub für das Klassenzimmer erwerben

Obwohl die allermeiste Tafelkreide heute staubfrei produziert wird, gibt es dennoch einige qualitative Unterschiede innerhalb der reichhaltigen Produktauswahl. Daher können Sie nachfolgend eine Übersicht der besten Tafelkreide ohne Staub entdecken.

AngebotBestseller Nr. 2
Pelikan 701359 - Pelikan Tafelkreide, weiß 12 stücke
163 Bewertungen
Pelikan 701359 - Pelikan Tafelkreide, weiß 12 stücke
  • Ausführung: Kartonetui mit 12 Stück weiß
  • Durchmesser: 12 mm
  • Länge: 90 mm
Bestseller Nr. 3
Giotto 5390 00 - RoberColor Wandtafelkreide, Karton mit 100 Stück farbig sortiert
173 Bewertungen
AngebotBestseller Nr. 4
Staedtler 2360 Wandtafelkreide (hervorragende Farbabgabe, staubfrei, leicht abwischbar, Kartonetui mit 12...
24 Bewertungen
Bestseller Nr. 5
LINEX 100412201 Tafelkreide weiß 100 Stück in einem Paket Wandtafel-Kreide staubfrei
  • LINEX Wandtafelkreide weiß in einer 100er Packung
  • sehr kompakt, daher sehr ergiebig
  • extrem staubarm und in einer runden Form, passt in alle gängigen Kreidehalter

Entwicklung der Kreide in Schulen

Kreide wurde erst im 19. Jahrhundert zum Standard in den Schulräumen, als die Klassengröße zu wachsen begann und die Lehrer eine bequeme Möglichkeit brauchten, vielen Schülern gleichzeitig Informationen zu vermitteln. Die Lehrer benutzten nicht nur große Tafeln, sondern die Schüler arbeiteten auch mit einzelnen Tafeln, komplett mit Kreidestiften und einem Schwamm oder Tuch als Radiergummi.

Diese kleinen Tafeln wurden zum Üben verwendet, vor allem bei den jüngeren Schülern. Stifte, die in Tintenfässer getaucht wurden, waren das bevorzugte Werkzeug zum Schreiben von Endkopien, aber diese waren für ältere Schüler reserviert, denen man vertrauen konnte, dass sie kein Chaos anrichten: Papier, das zu diesem Zeitpunkt ausschließlich aus Lumpen hergestellt wurde, war teuer.

Eine wichtige Veränderung in der Natur der Klassenzimmerkreide ging einher mit einer Veränderung der Kreidetafeln. Früher waren Tafeln schwarz, weil sie aus echtem Schiefer hergestellt wurden. Während einige Experten einen Wechsel zu gelben Tafeln und dunkelblauer oder violetter Kreide befürworteten, um das Schreiben auf Papier zu simulieren.

Deswegen wählten die Hersteller, als sie im zwanzigsten Jahrhundert begannen, Tafeln aus synthetischen Materialien herzustellen, die Farbe Grün mit der Begründung, dass es für die Augen einfacher sei. Gelb wurde zur bevorzugten Farbe für Kreide.

Industrielle Qualitätskontrollen

Kreide, die für den Unterricht bestimmt ist, muss strenge Tests durchlaufen, um eine gute Leistung zu erbringen und als ungiftig gekennzeichnet sein. Alle eingehenden Materialien werden vor der Verwendung auf ihre Reinheit geprüft.

Nachdem die Kreide zu Sticks verarbeitet wurde, wird von jeder Charge ein Stick für Tests ausgewählt. Die Dichte und Bruchfestigkeit des Probensticks werden bestimmt. Die Probe wird dann zum Schreiben verwendet und die Qualität der Marke wird untersucht. Auch die Löschbarkeit wird untersucht.

Zunächst wird die Kreidemarkierung mit einem Trockenradierer gelöscht und die Qualität der Radierung überprüft. Anschließend wird die Tafel gewaschen und erneut die auf der Tafel verbleibende Kreidemenge untersucht. Darüber hinaus wird von jeder Charge eine Probe für fünf Jahre aufbewahrt, damit sie überprüft werden kann, ob ihre Qualität in Zukunft infrage gestellt wird.

Toxikologen berücksichtigen auch die Verwendung der Produkte und den möglichen Missbrauch sowie alle Bundes- und Landesvorschriften. Formeln für jede Farbe und jede Rezepturänderung müssen genehmigt werden.

Hinweis: Aktualisierung am 23.01.2020 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben.